Aussies vom Gelbachtal
Aussies vom Gelbachtal

Wurfbuch

Willow macht das alles einfach nur toll.

11 sind eine Hausnummer.!!! Als Willow aus der Narkose wach war, und ich ihr den Korb gezeigt hatte mit den Welpen, schaute sie rein, dann schaute sie mich an, so nach dem Motto: "Ach herjeh", oder" Nö oder?", oder " ups alles Meine?"

Dieser Blick dauerte jedoch nicht lange und ich legte die Kleinen in die Wurfkiste und schwups war Willow drin leckte schon das Erste und legte sich dann hin zum säugen. Natürlich spielt es dabei eine Rolle das es nicht der Erste Wurf von ihr ist. Willow ist eine sehr treusorgende Mutti die allerdings auch weiss wie man Ordnung bei den Kindern hält:-) . Alle 11 Welpen sind nun schon die ganze Zeit nicht am Quängel oder quiken - dies ist immer ein Zeichen das es ihnen gut geht und sie keinen Hunger haben. Natürlich versuche ich es ein wenig zu entlasten über Fläschen füttern. Leider mögen die kleinen lieber nur Muttis Quelle und spucken ganz gern den Plastik Schnuller aus. Somit hält sich das Milch füttern extern leider in Grenzen. Jedoch hat Willow alles bestens unter Kontrolle und auch der Kleinste nimmt stätig zu.

Hier erscheinen in zwangloser Reihenfolge Bilder des Wurfes.

 

 

 

Bilder aus der Wurfkiste

26.09.2019

Es sind nun richtige Hunde und die Charaktereigenschaften werden nun etwas deutlicher. Die Welpen haben nun schon Besuch bekommen und einige haben schon ihre Familien gefunden. Ich bin von diesem Wurf wieder Mal völlig hingerissen. Es sind wieder mal so hübsche Hunde und ich mag sie alle am liebsten nicht hergeben. Was natürlich nicht geht. lach.

Die Kleinen sind nun schon mal draussen und möchten am liebsten die ganze Welt entdecken. Grad diese Woche regnet etwas mehr ich hoffe nächste Woche wird es etwas besser dann wird im Garten getobt. Jetzt ist es noch ein hin und her zwischen Balkon , Wohnzimmer und Besuchszimmer in dem nun das grosse Gehe aufgebaut ist. Hier kann man nun etwas besser rennen und seine Wurfgeschwister ärgern...

15.09.2019

 

Es ist immer wieder faszinierend wie schnell doch die Entwicklung weitergeht. Eine Woche vergeht wie im Flug und die Kleinen machen Riesen Fortschritte. Die Bilder sind heute aktualisiert worden. Letzten Sonntag machten die ersten ja die Äuglein auf und setzten sich bzw liefen schon etwas rum. Am nächsten Tag ging es dann schon wesentlich besser und heute wird schon zielstrebig die Umgebung erobert. Anfang der Woche wurde weiterhin das Zufüttern ausgeweitet. Hack, Milch und aufgeweichtes Starter Futter wurden eifrig angenommen. Nur an den Tischmanieren muss noch gearbeitet werden. So manch einer möchte sich gerne einen super Vorteil verschaffen und wandert bzw robbt durch den mit Futterbrei gefüllten Welpenring. Willow schleckt zwar eifrig ab aber trozdem ist es immer noch eine riesen Kleckerei. :-)

Die Welpen nehmen dadurch schön an Gewicht zu und Willow säugt nun auch schon im Stehn. Erstaunlich welche Akrobatischen Fähigkeiten so manche Welpen dabei an den Tag legen.

Am Anfang hatte ich es wie immer gemacht, Fellfarben und Besonderheiten aufgeschrieben um so die Kleinen Racker auseinanderzuehalten. Nun bin ich aber froh doch Welpenhalsbänder nach der 1. Woche angelegt zu haben. Wenn man Fotos anfertigt ist die Zuordnung wesentlich einfacher und ab dem 01.09.2019 haben die Kleinen ja nun auch noch zusätzliche Einzelseiten.

Nun sind schon fast 2 Wochen rum. Die Klenien fangen schon an etwas zu laufen. Der Ein oder andere öffnet schon etwas die Augen. Alle aber wirklich alle !!!!! sind wunderschön.

 

!9.08.2019

Nachdem Willow immer runder wurde aber eigentlich noch einige Tage Zeit gehabt hätte, kamen jedoch am 19.04.2019 durch Kaiserschnitt diese 11 wundervollen Welpen zur Welt.

 

Es war die richtige Entscheiung, da die Zwerge, die eigentlich gar nicht so klein warem, welches man durch die Anzahl eigentlich vermutet hätte, keien Tag länger Platz in Willows rundem Bauch gehabt hätte. Und so kamen es das Willow

 nun 11 gesunde und prächtige Welpen mit voolständiger Hingabe versorgt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tanja Hembes