Aussies vom Gelbachtal
Aussies vom Gelbachtal

Auf den folgenden Seiten ist einiges über
den Australian Shepherd zu lesen.

 

Viel Spass beim
Kennenlernen dieser Rasse

 

 

 

 

Es ist schon viel über den Australien Shepherd geschrieben worden.

 

 

 

Generell schießen Bücher über Hunderassen und Ausbildung und Angebote von Hundetrainern wie
Pilze aus dem Boden.

 

Dies sind alles Anzeichen dafür das der Hund als Familienmitglied wichtig
genommen wird und ein Bedarf da ist viel über den Kameraden Hund zu erlernen,
damit man sein Verhalten besser verstehen kann.

 

 

 

Wenn man sich nun für einen Hund als Haustier entschieden hat stellt sich
natürlich die Frage welcher Hund in die Familie aufgenommen werden soll.

 

 

 

Es gibt keine generelle Anleitung oder einen Universal Tip welcher Hund zu welchem Mensch
passt.

 

 

 

So wie wir Menschen verschieden sind, sind es natürlich auch die Hunde
durch Ihre Rassenangehörigkeit und natürlich durch ihr individuelles Wesen.

 

 

 

Es gibt einige wichtige Fragen die man sich stellen sollte.

 

 

 

  1. Habe ich genügend Zeit
    für den Hund?
  2. Habe ich die
    finanziellen mittel für den Unterhalt? ( Ein Hund kann auch mal krank werden,
    je größer der Hund desto mehr Futter muß man einplanen)
  3. Möchte ich die Rasse
    weil sie mir gefällt und ich ihr auch gerecht werden kann oder finde ich sie
    gerade schick weil sie gerade in Mode ist?
  4. Wie stehen die
    Familienmitglieder zu dem Hund? ( ein Kind kann zwar schon dem Alter
    entsprechend mit Verantwortung tragen und dies auch erlernen aber nie alleine
    dafür verantwortlich sein!)
  5. Bin ich schon Hunde
    Erfahren? Wenn nicht: wo kann ich mich „schlau machen“?
  6. Kann ich in eine
    Hundeschule gehen?
  7. Bin ich lernfähig und
    geduldig ? ( nicht nur der Hund muß lernen sondern auch der Mensch wie er es
    diesem beibringen kann)
  8. Gibt es noch andere Haustiere?
    Vertragen die sich mit dem Hund?
  9. Wo und wie wohne ich –
    Darf ich überhaupt in der Mietwohnung einen Hund halten?

 

 

 

Usw.

 

 

 

Dies sind nur ein paar Anregungen über was man sich Gedanken machen sollte.

 

Der Hund ist schnell da und plötzlich stört er oder wird zu einem Problem.

 

 

 

Was ist nun mit der Rasse -Auswahl?

 

 

 

Jeder Hund hat natürlich ein individuelles Wesen!

 

 

 

Und man muß immer vorsichtig sein wenn man sagt : Diese Rasse ist bekannt
dafür das es liebe Hunde sind, leicht erziehbar, leise, unkompliziert ……..

 

 

 

Jeder Hund kann bedingt durch sein Umfeld, Erziehung, Erfahrungen plötzlich
austicken und auch beißen. Dies ist bei einem Yorki dann nicht sooo schlimm wie
bei einem Bitbull oder Schäferhund.

 

 

 

Der Australian shepherd ist im Allgemeinen für sein freundliches Wesen
bekannt.

 

Er ist aber auch besonders intelligent . Dies ist phantastisch wenn man im
etwas beibringen möchte. Hundetraining macht richtig Spaß. Man muß nicht alles
100 mal durchüben.

 

Ja aber –

 

 

 

Es kann dann auch sein. das es einem solchen Hund schnell langweilig wird. Man muß sich
dem anpassen. Außerdem lernt dieser Hund natürlich auch genauso schnell
irgendwelchen Unsinn.

 

 

 

Der Australian shepherd ist ein Hütehund. Diese Wesens Veranlagung ist
unterschiedlich stark ausgeprägt. Aber wenn einem Hund langweilig wird, kann
sich dies schnell dadurch zeigen, das dieser Hund plötzlich die
Familienmitglieder hüten möchte und plötzlich will er nicht mehr das letzte
Mitglied im Rudel sein.

 

 

 

Wie man sieht kann auch ein Australian shepherd zu einem Problem werden.

 

Ich formuliere dies extra so scharf.

 

Wenn man hört:

 

 

 

Ein Australian shepherd jagt nicht

 

Ein Australian shepherd ist immer freundlich

 

Ein Australian shepherd ist wie jeder Hund zu halten

 

Ein Australian shepherd ist super leicht zu erziehen und macht dabei immer
alles richtig

 

 

 

So muß man sagen dies kann zutreffen muß aber nicht zutreffen.

 

 

 

Wie jeder Hund hat auch der Australian shepherd einen Jagdinstinkt. Dieser
ist bei jedem Hund unterschiedlich stark ausgeprägt.

 

Ein Australian shepherd braucht viel Bewegung! Morgens und Abends 10 min
Gassi Gehen reicht nicht!

 

Erziehung ist für jeden Hund wichtig und wie oben erwähnt lernen Hunde auch
schnell wie man etwas nicht machen muß oder wie man seinen Kopf durchsetzen
kann und auch bei wem!

 

 

 

Ich finde die Rasse des Australia shepherds wundervoll für mich.

 

Deswegen habe ich mich auch für eine Zucht entschieden.

 

Jedoch möchte ich das diese Rasse auch so bleibt und die Hunde zu
verantwortungsvollen Besitzern kommen.

 

Fragen Sie sich lieber 2 x und denken über alles nach. Zögern sie nicht mit
den Züchtern in Kontakt zu treten und Fragen zu stellen.

 

Wenn dann alles gut überdacht ist und die Entscheidung gefallen ist dann
haben Sie ihren Wunschhund der hoffentlich lange ihr Leben teilen wird!!

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tanja Hembes